Investitionen im Finanzplan

  • Investitionen planen
  • Abschreibungsdauer festlegen
  • Buchwert berechnen
Finanzplan erstellen mit Tool
Investitionen im Finanzplan eintragen

Schritt 1: Investitionen im Finanzplan eintragen

Deine anfallenden Investitionen kannst du mit dem Unternehmerheld Tool ganz einfach anlegen. Dazu trägst du einige Daten ein:

  • Art der Investition (Büroeinrichtung, Maschinen, Website, etc.)
  • Umsatzsteuersatz
  • Zahlungsausgang
  • Anschaffungswert
  • Abschreibungsdauer
Finanzplan-Tool nutzen

Schritt 2: Monatliche Abschreibungen für Investitionen automatisch errechnen lassen

Im nächsten Schritt trägst du noch eventuelle Desinvestitionen ein, also ein Verkauf deiner Investition, um gebundenes Kapital freizugeben. Dies kann vor allem bei Liquiditätsengpässen sinnvoll sein. Die Höhe der monatlichen Abschreibungen errechnet das Tool automatisch und du siehst zum Abschluss auf einen Blick, wie hoch deine jährlichen Abschreibungen, Desinvestitionen und der Buchwert zum 31.12. jeweils sind.

Lege jetzt los!

Mit dem Unternehmerheld Finanzplan-Tool erstellst du deinen Finanzplan im Handumdrehen – ganz ohne komplizierte Berechnungen und mit vielen Hilfestellungen.

Finanzplan starten

FAQ zum Thema Investitionen

Bei einer Gründung fallen je nach Branche und Geschäftsmodell verschiedene Investitionen an. Gründung im Homeoffice oder Einrichtung eines Fabrikbetriebs – die Investitionen könnten nicht unterschiedlicher ausfallen. So braucht ein Bäckereibetrieb beispielsweise zum Start Öfen, ein Einzelhandelsgeschäft ein Warenlager und ein Sonnenstudio mehrere Sonnenliegen. Aber auch die Einrichtung der Büroräume, etwa mit Tischen, Stühlen und Computern, kann als Investition gelten. Man sollte daher ganz genau überlegen, was man für den Geschäftsstart dringend benötigt.

Anstatt viel Geld in Neuware zu investieren, können Gründer zur Erstausstattung ihres Betriebs auch gebrauchte Güter kaufen. Alternativ gibt es auch die Option des Leasings, was sich besonders gut beim Firmenwagen oder auch größeren Maschinen anbietet. Auf lange Sicht ist Leasing zwar teurer als die direkte Anschaffung, kann Unternehmen jedoch gerade in der Startphase die nötige Liquidität verschaffen.

Neben den klassischen Investitionen zum Unternehmensstart müssen auch noch weitere Investitionsarten in deiner Investitionsplanung berücksichtigt werden:

  • Ersatzinvestitionen: Geht ein veraltetes Gerät kaputt, muss es nach der vollständigen Abschreibung oder auch schon früher ersetzt werden. Abschreibung sowie Neuanschaffung müssen dabei im Finanzplan eingeplant und erfasst werden.
  • Erweiterungsinvestitionen: Kauft man zur Umsatzsteigerung neue Maschinen oder erweitert seine Geschäftsräume, müssen auch diese Erweiterungsinvestitionen im Finanzplan erfasst werden. 

Die notwendigen Investitionen sollten so vollständig wie möglich recherchiert und jede einzelne im Finanzplan-Tool eingetragen werden. Was wird sofort benötigt, was kann vielleicht noch ein Jahr warten?

Nur mit einem detaillierten Investitionsplan kennt man seinen Kapitalbedarf und stellt sicher, dass es keine unerwarteten Liquiditätsengpässe in der Liquiditätsplanung gibt.

Um nichts zu vergessen, erstelle deinen Finanzplan schnell und übersichtlich mit unserem Tool. Erfasse alles, was für deinen Geschäftsbetrieb zwingend notwendig ist. Lasse umgekehrt Dinge weg, die du nicht unbedingt brauchst und schaue, wo du bei den Investitionen sparen kannst, etwa durch gebrauchte Büromöbel oder einen Gebrauchtwagen.

Am Ende nimmt dir das Tool zahlreiche wichtige Berechnungen ab und hilft dir, einen bankfähigen Finanzplan zu erstellen.

Mit meinem Finanzplan-Tool startest du die Finanzplanung für deine Geschäftsidee ganz einfach selbst.
Jetzt mit der Finanzplanung starten