Angebote erstellen leicht gemacht

  • Super einfach
  • Professionell gestaltet
  • Rechnung in 1 Klick
Jetzt 3 Monate kostenlos

Angebote erstellen – Schritt 1

Mit dem Rechnungsprogramm powered by sevDesk kannst du ganz einfach und schnell Angebote erstellen, Rechnungen schreiben und deine Buchhaltung erledigen.

Um dein erstes Angebot erstellen zu können, logge dich in den Unternehmerheld ein und klicke auf "Buchhaltung". Dann wählst du in der linken Navigation den Punkt Aufträge aus. Klicke dann auf "Angebot erstellen".

Angebote erstellen – Schritt 2

Nun kannst du alle wichtigen Angaben in die Formularfelder eintragen, um dein erstes Angebot erstellen zu können. So wählst du den entsprechenden Kunden aus - wenn es den Kunden im System noch nicht gibt, kannst du direkt alle Kontaktdaten anlegen. Bereits gespeicherte Kunden werden direkt in das Angebot übernommen.

Nachfolgend nimmst du alle weiteren Angaben vor. Hierzu zählen Details zu den angebotenen Produkten, der angebotenen Menge, der Gültigkeit des Angebots und natürlich zum Preis.

Alle Berechnungen - bspw. auch die der Umsatzsteuer - erfolgen automatisch. Zudem bietet dir die Software weitere Optionen wie allgemeine Rabatte, unterschiedliche Währungen oder Lieferbedingungen einzutragen. Wenn alle Felder befüllt sind, stellst du dein Angebot fertig.

Angebote erstellen – Schritt 3

Wenn du dein soeben erstelltes Angebot versenden möchtest, klicke einfach oben rechts auf den Button Versenden / Drucken / Herunterladen. Du kannst dann das Angebot drucken oder direkt per Email aus dem System heraus versenden mit deinem eigenen Logo und fertig gestaltet. Natürlich kannst du das Angebot auch als PDF herunterladen und dann per Post versenden.

Der Versandtermin wird anschließend bei dem Angebot automatisch hinterlegt und das Angebot auch bei dem jeweiligen Kunden abgespeichert. So hast du alle Vorgänge im Blick und kannst bei Bedarf nochmal nachhaken. 

Jetzt kostenlos testen

Angebote erstellen – Schritt 4

Nachdem dein Angebot angenommen wurde, kannst du mit einem Klick die Rechnung erstellen. Alle Angaben werden direkt in die Rechnung übernommen. Spezielle Angaben wie Zahlungsfristen kannst du nachträglich bearbeiten. 

Natürlich kannst du dein Angebot auch jederzeit nochmal verändern und neu versenden. Außerdem kannst du jederzeit eine Auftragsbestätigung versenden.

Lege jetzt los!

Deine kostenlose Testphase ist nur einen Klick entfernt – melde dich jetzt an und genieße die Vorteile einer schlanken, automatisierten und unkomplizierten Buchhaltungslösung!

Jetzt kostenlos testen

FAQ zum Thema Angebotserstellung

Sobald ein Kunde Interesse an deinem Produkt oder deiner Dienstleistung gezeigt hat, kannst du ein Angebot erstellen, um ihm die genauen Konditionen aufzuzeigen. 
 

  • Kläre im Vorfeld den genauen Umfang der Leistungen ab und biete nichts an, was vom Kunden nicht ausdrücklich gewünscht war.
  • Kläre die Art der Leistung möglichst im Detail, damit es keine Missverständnisse gibt und beide Seiten genau wissen, worum es geht.
  • Prüfe, ob sich deine Auftragslage mit dem Zeitplan des potenziellen Kunden vereinbaren lässt. 
  • Versuche, besondere Wünsche des Kunden vorab herauszufinden.
  • Gestalte deine Preise realistisch, sei insbesondere nicht zu billig, um von deinen Kunden ernst genommen zu werden.
  • Biete Rabatte an für größere Aufträge, um ein höheres Auftragsvolumen zu bekommen.
  • Umfang, Art und Zeitrahmen der Leistung müssen genau abgestimmt sein, bevor du dein Angebot erstellst. Das spart Nachverhandlungen und/oder schlechte Bewertungen.
  • Fasse die vereinbarten Konditionen zunächst in einer Mail oder in einem Telefonat zusammen und schicke erstelle erst dann dein Angebot.

Zwar gibt es kaum rechtliche Vorgaben, um ein Angebot zu erstellen. Es empfiehlt sich aber möglichst genau zu definieren, was angeboten wird, um spätere Unklarheiten zu vermeiden. Folgende Inhalte solltest du beim Angebot erstellen berücksichtigen: 

  • Angebotsnummer: Vergleichbar mit einer Rechnungsnummer, empfiehlt es sich, auch eine Angebotsnummer zu vermerken.
  • Ansprache: Nutze statt "sehr geehrte Damen und Herren" oder ähnlichen Formulierungen eine direkte Anrede deines Ansprechpartners, das wirkt persönlicher und freundlicher.
  • Einleitung: Erwähne den Grund des Angebots (ein Telefonat, eine Mail oder ein persönliches Gespräch) und das Datum. Bsp: "Bezugnehmend auf unser Telefonat am xx.xx.xxxx unterbreite ich Ihnen folgendes Angebot".
  • Bezeichnung der Leistung: Was wird genau geleistet oder geliefert?
  • Umfang/Menge: In welcher Stückzahl oder in welchem zeitlichen Umfang wird geliefert oder geleistet?
  • Dauer: Wie viel Zeit benötigt die Lieferung bzw. Durchführung der Dienstleistung?
  • Preis: Wie viel kosten die einzelnen Leistungen (zzgl. Mehrwertsteuer von 7% oder 19%)
  • Zusatzkosten: Entstehen zusätzliche Kosten etwa durch Anfahrtskosten, Spesen oder Versand?
  • Rabatte: Bei größeren Angeboten oder Neukunden, kann ein Rabatt einen zusätzlichen Anreiz für die Annahme des Angebots darstellen.
  • Datum des Angebots: An welchem Tag wurde das Angebot erstellt?
  • Gültigkeitsdauer: Bis wann ist Ihr Angebot zu diesen Konditionen gültig? In der Regel wird ein kürzerer Zeitraum gewählt, um den potenziellen Kunden unter Zugzwang zu setzen.
  • Lieferdatum: Bis wann wird das Produkt geliefert bzw. die Leistung vollendet?
  • Abschluss/Grußformel: "Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung."
  • AGB: Falls vorhanden, hängen Sie Ihre AGB an das Angebot an oder verweisen Sie darauf.
  • Zahlungsbedingungen: Wann soll die Zahlung erfolgen (meistens 7 oder 14 Tage nach Erfüllung der Leistung)
  • Eigentumsvorbehalt, Erfüllungsort, Gerichtsstand 

Wenn du ein Angebot erstellst, ist das in der Regel rechtlich bindend. Bist du dir nicht ganz sicher, ob du die Leistung in einem festen Rahmen erfüllen kannst, etwa weil du mehrere Angebote für den gleichen Zeitraum erstellt hast, solltest du die rechtliche Bindung aufheben. Zum Beispiel mit diesen Formulierungen: 

  • Preise ohne Gewähr
  • Preise vorbehalten
  • unverbindliches Angebot
  • solange der Vorrat reicht
  • Wenn du keine Rückmeldung auf dein Angebot bekommst, frage nach ca. einer Woche nach, ob das Angebot angekommen ist und ob es Fragen dazu gibt.
  • Sollte kurz vor Ablauf der Gültigkeit des Angebots noch keine Angebotsbestätigung gekommen sein, hake noch einmal nach.
  • Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer immer noch keine Rückmeldung? Rufe an, ob das Angebot vergessen wurde oder aus sonstigen Gründen nicht bestätigt wurde. Vielleicht hat der potenzielle Kunde einfach seine Meinung geändert, vielleicht hat er aber nur einen überfüllten Posteingang und hatte noch keine Zeit, sich darum zu kümmern.
  • Wie auch immer: bleibe immer freundlich und ruhig, auch bei Absagen. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Angebot und du erhältst den Zuschlag. 

Am schnellsten erstellst du ein Angebot mit meinem Rechnungsprogramm. Alle oben genannten Elemente werden dort abgefragt. Im Rechnungsprogramm kannst du deine Kunden und deine Produkte und Services abspeichern und erstellst mit wenigen Klicks ein neues Angebot. Probiere es einfach aus!

Erstelle Angebote mit wenigen Klicks mit meinem Buchhaltungsprogramm!
Jetzt 3 Monate kostenlos testen