Wenn du Fragen oder Anregungen zu den AGB hast, wende dich jederzeit an das Unternehmerheld-Team unter werde[a]unternehmerheld.de.

Für technische Rückfragen, wende dich bitte an support[a]unternehmerheld.de.

Viele weitere Informationen über den Unternehmerheld findest du auch hier.

AGB

1. Geltungsbereich und Vertragsgegenstand

(1) Die Für-Gründer.de GmbH, Bismarckstraße 24, 61169 Friedberg (fortan als Anbieter bezeichnet) ist Betreiberin einer unter www.unternehmerheld.de und www.unternehmerheld.fuer-gruender.de auffindbaren Online- Plattform mit verschiedenen Dienstleistungen für Internetnutzer (fortan als User bezeichnet). Die Online- Plattform soll zur Vereinfachung des Gründungsprozesses eines Unternehmens und Unterstützung beim Unternehmensaufbau und -wachstum beitragen.

(2) Die auf der Online- Plattform angebotene Software wird vom Anbieter als Software as a Service Lösung (SaaS) betrieben, wobei die auf der Online- Plattform ausgewerteten Daten vom Anbieter verwendet werden, um für den User optimale und maßgeschneiderte Dienstleistungen und Produkte anzubieten. Während der Vertragslaufzeit ist der User berechtigt, die auf dem Server des Anbieters bzw. eines vom Anbieter beauftragten Dienstleisters gespeicherte Software über eine Internetverbindung für eigene Zwecke zu nutzen.

(3) Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden auf das Vertragsverhältnis ausschließliche Anwendung. Insbesondere kommen verwendete oder entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Users, auch ohne ausdrücklichen Widerspruch durch den Anbieter, nicht zur Anwendung.

2. Art und Umfang der Leistung

(1) Der Anbieter stellt dem User folgende Online-Tools kostenfrei zur Verfügung: „Gründertest, Geschäftsmodel, Businessplan“. Hierfür wird vom Anbieter die Software, die für die Nutzung erforderliche Rechenleistung sowie der erforderliche Speicher- und Datenverarbeitungsplatz bereitgestellt. Die Bereitstellung der Software erfolgt über das Internet. Übergabepunkt für die Leistungen ist der Router- Ausgang des vom Anbieter genutzten Rechtenzentrums zum Internet. Nicht geschuldet wird die Herstellung und Aufrechterhaltung der Datenverbindung zwischen den IT- Systemen des Users und des Anbieters.

(2) Mit der Software kann der UserUser einen Realisierungsfahrplan sowie „Meilensteine“ erfassen. Diese dienen als Orientierung und Hilfe für den aktuellen Stand der Gründung und sollen dem User ermöglichen, die weiteren Schritte seiner Gründung zu planen. Zusätzlich werden dem User, je nach Ergebnis der Datenauswertung und individueller Gründungssituation, passende Dienstleistungen und Produkte vorgeschlagen, die für die weitere Umsetzung des Gründungsvorhabens und in späteren Unternehmensphasen genutzt werden können.

(3) Nicht geschuldet ist eine erfolgreiche Gründung oder Führung eines Unternehmens aufgrund der Benutzung der Online- Plattform.

(4) Der User hat die Möglichkeit weiteren registrierten Usern (wie bspw. Teammitglieder) Einsicht in die von ihm ausgewählten Daten zu gewähren. Diese Erlaubnis kann durch den die Einsicht erteilenden User jederzeit widerrufen werden. In diesem Fall hat der eingeladene User (wie bspw. Teammitglieder) keinen Zugriff mehr auf die freigegeben Daten. Dies gilt auch für den Fall, dass der eingeladene User an den ausgewählten Daten mitgearbeitet hat. Die User werden darauf hingewiesen, dass aufgrund der Bearbeitung weitere Rechte eines Users entstehen können, welche durch die User eigenständig zu regeln sind. Der Anbieter trägt für Rechtsverhältnisse zwischen den Usern keine Verantwortung.

(5) Jeder User, auch der eingeladene User nach Absatz 4, ist verpflichtet sich gesondert zu registrieren und einen eigenen Account anzulegen.

3. Leistungsänderungen

(1) Der Anbieter behält sich im Zuge des technischen Fortschritts und einer Leistungsoptimierung nach Vertragsschluss Weiterentwicklungen und Leistungsänderungen (z.B. durch Verwendung neuerer oder anderer Technologien, Systeme, Verfahren oder Standards) vor.

(2) Bei wesentlichen Leistungsänderungen erfolgt rechtzeitig eine entsprechende Mitteilung an den User. Entstehen für den User durch die Leistungsänderungen wesentliche Nachteile, so steht diesem das Recht zur außerordentlichen Kündigung des Vertrages zum Änderungstermin zu.

4. Nutzungsrechte

(1) Der Anbieter räumt jedem User ein einfaches, nicht ausschließliches, nicht übertragbares und nicht unterlizenzierbares Recht zur Nutzung der im Vertrag genannten Software und der zugehörigen Anwendungen im gesetzlich zulässigen Rahmen ein.

(2) Wenn der User eigene Inhalte einstellt, räumt er dem Anbieter an diesen ein einfaches, unentgeltliches und übertragbares Nutzungsrecht ein, um diese Inhalte auf seinem Server zu speichern, an von dem User zugelassene User (wie z.B. Teammitglieder, Berater) dieses Portals bereitzustellen und diesen entsprechende Unterlizenzen zur Nutzung in dem von ihm bestimmten Umfang (Lese- oder Lese- und bearbeitungsfunktion) zu erteilen.

(3) Das Nutzungsrecht besteht grundsätzlich unbeschränkt, ist jedoch jederzeit widerruflich, insbesondere durch Löschung der Nutzerinhalte. Im Falle des Widerrufs werden die Inhalte nicht mehr öffentlich sichtbar sein, jedoch durch den Anbieter noch so lange intern gespeichert, bis alle eventuellen Aufbewahrungsfristen erloschen sind. Dies betrifft neben der Verantwortung für eventuell widerrechtlich eingestellte Inhalte, insbesondere steuer- und abgabenrechtliche Vorschriften. Weiterhin bleibt das Nutzungsrecht bestehen, das weiteren Teammitgliedern an der Nutzung durch den User eingeräumt wurde.

(4) Hinsichtlich der vom User eingestellten Inhalte ist es seine Aufgabe, sicherzustellen, dass er sämtliche nach Abs. 2 zu erteilenden Nutzungs- und Verwertungsrechte an diesen Inhalten besitzt, der User also entweder selbst Rechteinhaber ist oder der Rechteinhaber ihm alle entsprechenden Rechte eingeräumt hat.

(5) Die vom User eingestellten Inhalte unterliegen seiner Verantwortung. Der Anbieter nimmt keine Prüfung der jeweiligen Inhalte vor, insbesondere nicht auf Richtigkeit oder Rechtmäßigkeit der Nutzerinhalte.

5. Vertragsschluss

Der Vertragsschluss zur Nutzung der Online- Plattform zwischen dem Anbieter und dem User erfolgt, indem der User das Registrierungsformular ausfüllt, die AGB des Anbieters akzeptiert und auf den Button „Registrieren“ klickt. Nach Eingang der Registrierung schickt der Anbieter dem Nutzer eine automatische Bestätigung per E-Mail zu. Diese E-Mail enthält einen Hyperlink, über den der User die Richtigkeit der angegebenen E-Mail-Adresse bestätigt. Die Bestätigung ist die Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrages.

6. Mitwirkungspflichten des Users

(1) Dem User obliegt die Sicherstellung der erforderlichen Systemvoraussetzungen der zur Verfügung gestellten Software.

(2) Für die Nutzung der angebotenen Online-Tools muss sich der User vorab durch Angabe seiner persönlichen Daten einmalig registrieren. Jeder User darf sich nur einmal registrieren. Der User hat seine Zugangsdaten geheim zu halten. Bei einem Missbrauchsverdacht ist der User verpflichtet, den Anbieter unverzüglich zu informieren.

(3) Der User verpflichtet sich, seine Daten regelmäßig zu sichern (Screenshots, Ausdruck etc.).

(4) Der User verpflichtet sich gegenüber dem Anbieter, keine strafbaren oder sonst absolut oder im Verhältnis zu einzelnen Dritten rechtswidrigen Inhalte und Daten einzustellen und keine Viren oder sonstige Schadsoftware enthaltenen Programme im Zusammenhang mit der Software zu nutzen.

(5) Der User verpflichtet sich Funktionsausfälle, -störungen oder -beeinträchtigungen der Software unverzüglich und so präzise wie möglich über die Supportfunktion der Software dem Anbieter mitzuteilen.

7. Systemverfügbarkeit

(1) Der Anbieter gewährleistet eine Verfügbarkeit seiner Online-Plattform von 99 % im Jahresmittel. Davon ausgenommen sind Zeiten, die der Anbieter als sogenannte Wartungsungsfenster zur Optimierung und Leistungssteigerung (Updates) kennzeichnet sowie Zeitverlust in denen die Online-Plattform aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat (höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.), nicht zu erreichen ist.

(2) Der Anbieter kann den Zugang zu den Leistungen beschränken, sofern die Sicherheit des Netzbetriebes, die Aufrechterhaltung der Netzintegrität, insbesondere die Vermeidung schwerwiegender Störungen des Netzes, der Software oder gespeicherter Daten dies erfordern.

8. Haftung und Schadensersatz

(1) Soweit sich aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichts anderes ergibt, haftet der Anbieter bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten nach den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

(2) Auf Schadensersatz haftet der Anbieter – gleich aus welchem Rechtsgrund – bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der User regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist die Haftung vom Anbieter jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

(3) Bei Verlust von Daten haftet der Anbieter nur für denjenigen Aufwand, der bei ordnungsgemäßer Datensicherung durch den User für die Wiederherstellung der Daten erforderlich ist. Bei leichter Fahrlässigkeit vom Anbieter tritt diese Haftung nur ein, wenn der User unmittelbar vor der zum Datenverlust führenden Maßnahme eine ordnungsgemäße Datensicherung durchgeführt hat. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, bei der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder soweit das Produkthaftungsgesetz zur Anwendung kommt.

9. Laufzeit und Vertragsbeendigung

(1) Das Vertragsverhältnis ist auf unbestimmte Zeit geschlossen.

(2) Verträge über kostenfreie Dienstleistungen können jederzeit mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden. Die Kündigung hat in Textform (Email, Supportfunktion etc.) zu erfolgen.

(3) Eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

10. Schlussbestimmungen

(1) Der Vertrag untersteht dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN- Kaufrechts (United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods, CISG).

(2) Die Vertragssprache ist Deutsch.

(3) Gerichtsstand ist der Sitz des Anbieters, soweit der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtliches Sondervermögen ist.